+49 (0)30 280 466 50  info@happz.de

Die Restaurantsuche – Google, Facebook, Instagram oder doch alle zusammen?

Möchte der Gastronom gerne das online affinere Publikum ansprechen und aus der Online-Welt in sein Restaurant locken, dann sollte das Profil auf eine Online-Restaurantsuche ausgerichtet sein. Das heißt im ersten Schritt, dass die Speisekarte auf den Online-Suchportalen verteilt sein muss. Diese Speisekarte sollte natürlich mobil optimiert sein. Was heißt das? Ganz einfach, wenn man die Speisekarte mit dem Smartphone oder Tablet öffnet, sollte sie perfekt lesbar sein. Bilder sagen mehr als 1.000 Worte, deshalb sind diese auch ein muss. Sind die Speisen einmal fotografiert, so kann der Gastronom die Bilder nicht nur für seine digitale Speisekarte nutzen, sondern auch für seine Social-Media-Kanäle wie Facebook und Instagram.  

   

Gerade in einer neuen Stadt, sind sich viele Leute bei der Restaurantauswahl unsicher. Um die Wahrscheinlichkeit, das perfekte Restaurant zu finden deutlich zu erhöhen, gehen Suchende in der Online-Welt häufig wie folgt vor.

 

Google  

Eingabe des Suchbegriffs „Restaurants“ bei Google, gefolgt von dem Namen der Stadt. Für Berlin sieht das dann zum Beispiel folgendermaßen aus „Restaurants Berlin“. Es erscheint eine Liste von Restaurants und über dem ersten Treffer kann eine Filtereinstellung vorgenommen werden. Man setzt den ersten Filter unter dem Reiter „Bewertungen“ auf „4,5 Sterne und mehr“. Wenn man die Essensrichtung bereits kennt, wird zudem der Restauranttyp ausgewählt.

Beispiel: Google Suche Restaurants Berlin 

 

Facebook und Instagram 

Im nächsten Schritt wird geschaut, ob die Restaurants, die in die engere Auswahl gekommen sind, eine Facebook und oder Instagram Seite haben. Über die Social-Media-Kanäle bekommt der Suchende einen weiteren Eindruck von den Speisen des Restaurants. 

 

Nutze bei der Restaurantsuche alle Informationen, welche die Online-Welt dir bietet 

Google gibt dem Suchenden in der Online-Welt schnell eine gute Übersicht, welche Restaurants überhaupt in Frage kommen. Das vollständige Bild, um eine geeignete Auswahl zu treffen, wird einem dann auf den Social-Media-Plattformen vermittelt.

 

Da heute 83% der Gäste online nach Speisen suchen bevor sie in ein Restaurant gehen, sollte der Gastronom einen Teil seiner Zeit mit der perfekte Online-Präsentation verbringen.

  

Restaurantgäste werden heutzutage zum großen Teil aus der Online-Welt gewonnen. 

Viele Gastronomen sind heutzutage allerdings stark im täglichen Betrieb eingebunden und haben wenig Zeit zum Erstellen oder zur Pflege von Inhalten. Unternehmen wie Happz bieten deshalb eine Plattform, die dem Gastronomen die Arbeit abnimmt. Der Gastronom lädt lediglich die Speisekarte als PDF oder Link zu der Restaurantwebsite auf der Happz Plattform hoch und erhält nach wenigen Tage eine digitale Speisekarte, die perfekt auf die Online-Welt abgestimmt ist.

 

Du hast weitere Fragen zur digitalen Speisekarte? Wir beraten dich gerne auch am Telefon.
Zum Kontaktformular geht es hier

 

Du hast dich für eine digitale Speisekarte entschieden?
Dann registriere hier dein Restaurant und starte kostenfrei mit deiner digitalen Speisekarte.

 

Ein Beispiel einer Happz Speisekarte kann man hier sehen: Link

Bei Fragen zu dem Artikel geht’s hier lang: Link